Asylwerber

Hier finden Sie alle Informationen rund um das Thema "Asylwerber", z.B. wie Sie die Asylwerber in der Gemeinde St. Pantaleon-Erla unterstützen können.

derzeitige Situation

Seit Anfang Juni sind 10 Asylwerber aus Syrien, dem Irak und Afghanistan in unserem Gemeindegebiet untergebracht. Die Vereinigung „Gemeinsam Miteinander“ St. Pantaleon-Erla ist ein ehrenamtlicher Zusammenschluss Freiwilliger, die es sich zum Ziel setzen, Bedürftigen Hilfe zukommen zu lassen. Aus aktuellem Anlass konzentriert sich diese Hilfe auf die Bewohner des Asylwerberheims in unserer Gemeinde. Jede Interessierte und jeder Engagierte ist herzlich willkommen sich selbst einzubringen. Zusätzliche Unterstützung wird immer gesucht!
Zur Mitarbeit werden alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen z. B.:

  • Abhalten von Deutschkurse
  • Begleitung bei Behördenwegen und Arztbesuchen
  • Sach-, Kleider- u. Lebensmittelspenden
  • Mithilfe bei der Integration in Schule u. Vereinen
  • Jeder Vorschlag ist willkommen






      Gemeinsam Miteinander - Unterstützung von Asylwerbern in St. Pantaleon-Erla

      Seit mittlerweile einem Jahr sind für die Dauer ihrer Anträge Asylwerber im ehemaligen Gasthaus Waldschnepfe untergebracht. Es ist Zeit, das Geschehen Revue passieren zu lassen. Anfang Juni 2015 wurden zehn Flüchtlinge aus dem Erstaufnahmezentrum Traiskirchen dem privat organisierten Heim in St. Pantaleon zu-gewiesen. Kriegsflüchtlinge aus Syrien und dem Irak warten seither auf die Bearbeitung ihrer Asylanträge. Obwohl zu Beginn die zu erwartende Bearbeitungsdauer mit vier Monaten angegeben wurde, sind Stand heute lediglich drei Personen Asylbescheide ausgestellt worden. Nach-dem diese bereits in eigene Wohnungen umgezogen sind und ihre Plätze im Heim nachbesetzt wurden, heißt es für die Verbleibenden weiter warten. Ein volles Jahr warten auf die Beurteilung des persönlichen Schicksals. Ein volles Jahr warten auf Nachrichten von Angehörigen. Ein volles Jahr Berichterstattung aus der Heimat, einem Kriegsgebiet und damit verbundene Emotionen. Ein volles Jahr warten im fremden Österreich. Unter den überwiegend jugendlichen Bewohnern des St. Pantaleoner Asylheims sind aktuell zwei Schüler im Poly St. Valentin und einer in der Volksschule St. Pantaleon. Die Lernfortschritte sind gut. Nicht zuletzt durch die ehrenamtliche Unterstützung Freiwilliger, die seit Beginn Lernunterstützung und Deutschkurse organisierten, sowie Begleitung zu Arzt und Behörden übernahmen. Diese Hilfe wird stets freundlich und dankbar angenommen. Es ist überhaupt festzuhalten, dass außer üblichem jugendlichem Verhalten, nichts zu berichten ist, was die wohl häufig bewusst negativ gestimmten Geschichten in Zeitungen und anderen Medien bestätigen würde. Mit oder ohne Asylbescheid, der Alltag eines Asylwerbers ist kein leichter. Der Zugang zum Arbeitsmarkt birgt auch mit positivem Bescheid einige Hürden: die deutsche Sprache, schwer nachzuweisende Ausbildung in der Heimat, Vorurteile gegenüber Fremden. Nicht zuletzt aus diesen Gründen und der leider mangelhaften Unterstützung durch Bund und Länder ist die Hilfe Freiwilliger gar nicht hoch genug zu schätzen. Nach einem Jahr Asylheim St. Pantaleon ist es an der Zeit, für die unzähligen geleisteten Stunden danke zu sagen. Danke auch im Namen unserer jungen Freunde aus Pyburg.

      Unterstützung und Integration der Asylwerber in St. Pantaleon-Erla wurde ein Spendenkonto (AT43 2032 0325 0457 2342) eingerichtet.




      Wohnraumschaffung für Flüchtlinge