Neuigkeiten

Motivation für aktiven Klimaschutz wecken

Nachhaltigkeitsprojekt soll Denkanstöße für Klimaschutz in der Region Amstetten liefern

Klimawissenschaftler kommen zum Schluss, dass das im Pariser Klimaabkommen anvisierte Ziel, die Erderwärmung möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen, kaum noch einhaltbar ist. Die höhere Erwärmung hätte schwerwiegende Folgen: Mehr starke Stürme, höhere Meeresspiegel, eventuell den unumkehrbaren, langsamen Verlust des Eises in Grönland und der Westantarktis, verstärktes Aussterben von Flora und Fauna, sowie ein höheres Risiko von Armut, Unterernährung und Krankheit.

„Die Folgen des Klimawandels müssen viel stärker von den Menschen wahrgenommen werden. Auch bei uns im Mostviertel. Der Wandel in der Landwirtschaft, Veränderungen im Natur- und Landschaftsraum vom Ötscher bis zum Donau-Machland, der Einsatz von Erneuerbaren Energien, ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen und Abfällen - all dies sind auch wichtige Klimaschutzthemen.“, so LAbg. Bgm. Anton Kasser. Der darauf verweist, dass die Klima- und Energiemodellregion Amstetten mit Sitz im GDA Amstetten, diesbezüglich tätig ist und u.a. ein Nachhaltigkeits-Projekt an Studierende der FH Wr. Neustadt Campus Wieselburg, vergeben hat.

Eine Kooperation soll Denkanstöße für Klimaschutz in der Region Amstetten liefern

In Kooperation mit der Klima- und Energiemodellregion Amstetten beschäftigen sich Studierende des FH Campus Wieselburg mit der Erarbeitung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit. Ziel ist es, die Bevölkerung der Region Amstetten für den Klimaschutz zu sensibilisieren und eine positive Verhaltensänderung zu Gunsten des Klimaschutzes zu erwirken.

Mit Kreativität für den Klimaschutz

Eine umfassende Recherche der Studierenden zu zukünftigen Trends im Bereich der Nachhaltigkeit ist bereits abgeschlossen. Momentan lassen die Studierenden ihrer Kreativität freien Lauf und sammeln innovative Ideen für die Bewusstseinsbildung. Wichtig ist den Studierenden, dass die erarbeiteten Maßnahmen Wissen vermitteln aber vor allem bei der Bevölkerung die Motivation zum aktiven Klimaschutz wecken. Nach dem Motto: „Klimaschutz kann jeder“. Die Region darf gespannt sein, denn im Jahr 2018 werden die ausgearbeiteten Maßnahmen in die Tat umgesetzt.

 

Kontakt für Rückfragen:

Klima- und Energiemodellregion Amstetten,  Mag.(FH) Eva Zirkler, MA
T: 07475/533 40 210, E: zirkler@gda.gv.at