Neuigkeiten

FF Erla beim Waldbrandeinsatz in Hischenau/Rax

Am 25.10.2021 kam es in Hirschenau an der Rax zum größten Waldbrand in Österreichs Geschichte. Dieser Waldbrand dauerte gesamt 13 Tage lang. Auch die FF Erla war mit zwei Mitgliedern rund 90 Stunden im Einsatz. Die Mitglieder LM Kerstin Uridat und BM Philipp Freilinger unterstützen neben der FF Erla auch das Landesteam des Feuerwehrmedizinischen Dienstes. Dieses Team würde speziell für solche Einsätze sowie die Medizinische Versorgung bei Bewerben geründet.
Den ersten Dienst verrichteten die Kameraden am 29.10 an diesem Tag flogen gesamt 10 Hubschrauber und rund 400 Kameraden waren für die Löscharbeiten am Berg eingeteilt. Für und war dieser Tag sehr spannend da wir noch nie so nahe an Löschhubschraubern gestanden sind.
Philipp übernahm am nächsten Tag den 30.10 noch einen Nachtdienst.
Am 06.11.2021 war dann schließlich der letzte Tag für das Team des FMD an diesen Tag waren auch die Kameraden der FF Erla in Hischwang. Ein großes Highlight war die offizielle Pressekonferenz des Feuerwehrverbandes und des Landes NÖ, da an diesem Tag das „Brand aus“ gegeben wurde. Im Auftrag vom Landeshaupfraustellvertreter Stefan Pernkopf durfte Kerstin Uridat eine Torte mit der Aufschrift „Für die Helden aus Hischwang“ an den Bezirksfeuerwehrkomandanten (NK) Josef Huber übergeben. Im Anschluss an diese Konferenz wurde alles so abgebaut das es wieder nach Tulln ins Katastropheschutzlager transportiert werden kann.
Hier noch eine kleine Statistik zu diesem Einsatz:

 Eingesetzte Feuerwehrmitglieder: 7.753
 Einsatzstunden: 186.072
 Einsatzfahrzeuge: 1.355
Davon:
 KHD-Züge (Katastrophenhilfsdienst): 33
 KHD-Personalstärke: 2.997
 KHD-Einsatzstunden: 71.928
 KHD-Einsatzfahrzeuge: 527
 Sonderdienst Waldbrand des NÖLFV: 394 Mitglieder
 Flugdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes: 337 Mitglieder
 Berufsfeuerwehr Wien: 57 Mitglieder
 Feuerwehrmedizinischer Dienst, Versorgungsdienst, Streife: 182 Mitglieder
 Anzahl der Verletzten: 14 (leichter Verletzungsgrad)
Zudem im Einsatz:
 Innenministerium: 132 Mitglieder
 Bundesheer: 337 Mitglieder
 Bergrettung: 283 Mitglieder
 Fortstdirektion Wien-MA49: 88 Mitglieder
 Einsatzstunden gesamt: 20.160